Lektor – write, build & deploy – ganz ohne Datenbank

Lektor ist ein moderner Open Source-Ansatz, Webseiten, Blogs oder ganze CMS aufzusetzen, ohne eine Datenbank einsetzen zu müssen. Das System orientiert sich dabei an der modernen Software Entwicklung und setzt dafür (lokal) Python und Node.js ein. D.h. die zu veröffentlichten Webseiten werden grundsätzlich auf einem einem Client erzeugt und am Ende auf den Webspace übertragen.

Die Erstellung von Webseiten verfolgt dabei zunächst einen ganz simplen Ansatz:

  • Seiten werden erzeugt und in einem Editor mit Content gefüllt,
  • anschließend werden alle Seiten autom. zusammengestellt und z.B. per FTP auf dem Webserver übertragen.

Diese Vorgehensweise ist dabei die simple Erzeugung von statischen Webseiten (HTML-Dateien). Das macht z.B. dann Sinn, wenn man nur sehr wenige Webseiten (z.B. als Web-Visitenkarte) veröffentlichen möchte.

Möchte man jedoch eine Plattform nach dem Vorbild von WordPress betreiben, empfiehlt es sich, zunächst ein Datenmodell für Blog-Posts zu definieren und dafür HTML-Templates zu entwerfen, die wie in einem dynamischen CMS immer als Blaupause dienen. Auch bei diesem Ansatz, wird immer noch kein Datenbankserver benötigt, weil dynamische Inhalte in Flat-Files auf dem Webspace gespeichert werden.

Gerade für den Einsatz als CMS bietet Lektor jedoch eine Vielzahl an Möglichkeiten, die von der Definition von Datenmodellen bis hin zum automatisierten Deploy-Prozess reichen. Dabei versucht man anhand von Open Source immer Plattform-unabhängig zu bleiben (Linux, OSX und Windows wird unterstützt) und so wenig System-Ressourcen wie möglich zu binden. Kurz: es ist am Ende ganz egal, ob man seine Seiten auf Amazon S3 einer großen Masse an Usern zur Verfügung stellen oder ganz einfach statische HTML-Seiten auf einem x-beliebigen Webserver hochladen möchte.

Plugins, Templates, etc. sind natürlich obligatorisch und eine Community auf Stack Overflow unterstützt durch eine bewährte Plattform.

Insgesamt macht das System einen sehr robusten Eindruck und mir gefällt der Ansatz, sich dem Besten aus allen Welten zu bedienen und trotzdem so wenig wie möglich Systemressourcen zu verlangen. Es ist also ein Misch aus einem Web-Framework, einem Content Management System wie WordPress und ganz simples statisches HTML.

Vereinfachte 3D-PDF-Erstellung aus VRML und STL

U3D-2-PDF Tool
U3D-2-PDF Tool für MikTEX

In meinem Beitrag 3D-PDF kostenlos mit Open Source berichtete ich vor langer Zeit, wie man mithilfe von LaTEX und Meshlab aus VRML und STL mit wenig Aufwand 3D-PDF-Dateien erzeugen kann. Meister Lumpi griff die Idee damals auf und entwickelte eine kleine Oberfläche, welches die Arbeit noch weiter vereinfachte. Mittlerweile hat er es über einen längeren Zeitraum weiter gepflegt und es hat sich zu einem recht brauchbaren Werkzeug entwickelt. „Vereinfachte 3D-PDF-Erstellung aus VRML und STL“ weiterlesen

Google Suche als Amazon Echo Skill

Neuerdings ist ein interessanter Skill für den Echo im Netz aufgetaucht, der die Google-Suche mit dem smarten Lautsprecher von Amazon erlaubt. Kurios und sicher nicht von Amazon so gewollt, aber „Alexa, frag Google …“ ist eine recht nützliche Alternative, wenn Alexa sich mal wieder von ihrer zickigen Seite zeigt.

Die Einrichtung (auf Englisch) ist für Laien vielleicht nicht ganz einfach. Aber dank einer Schritt-für-Schritt-Anleitung und Youtube Video gelingt es bestimmt sehr vielen. Voraussetzung ist natürlich ein Amazon Echo und die (für begrenzte Zugriffe) kostenlose Anmeldung zur Nutzung von AWS. „Google Suche als Amazon Echo Skill“ weiterlesen

Content Management Systeme ohne Datenbank

Es ist nicht immer sinnvoll oder ratsam, zum Betrieb einer Webpräsenz auf Content Management Systeme mit Verbindung zu einem Datenbank Server zu setzen. Sei es eine kleinere Site mit mittelmäßig viel Inhalt (z.B. um ein Portfolio mit weniger als 500 Einzelseiten darzustellen) oder der SQL-faule Profi mit Hang zu schlichten und schnellen Web Anwendungen. In diesen oder anderen Situationen lohnt ein Blick auf Content Management Systeme, die eben keinen Datenbank Server wie MySQL, PostgreSQL, Oracle & Co. benötigen. „Content Management Systeme ohne Datenbank“ weiterlesen

CATIA V6 Customization – Nummerngenerator in EKL

Dieser Beitrag zeigt, wie ein einfacher Nummerngenerator in EKL (auch Client-seitige Business Rule genannt) für CATIA V6 aussehen kann: