Deutlich weniger Referral Spam

Nachdem ich (wie berichtet) in der .htaccess einige Ausschluß-Kriterien hinzugefügt habe, ist der Referral Spam schon deutlich zurückgegangen. Nun habe ich aber eine etwas elegantere Abweisung von Referral Spammern für die .htaccess im Internet gefunden, die auch Wildcards akzeptiert.

Die neue Variante ist recht einfach zu gebrauchen und filtert den Zugriff auf meine Webseite anhand des Referrers des Besuchers aus. Kommt der Besucher von einer Website, die in meiner Ausschluß-Liste stehen, wird der Besucher abgewiesen und erhält einen Error 403 – Forbidden ! Die Ausschlußliste wird nun mit Wildcards zusammengesetzt.

Die unten stehende .htaccess-Anweisungen filtern dann u.a. poker.de und poker4u.com aus.

Gewichtung der Google Adsense Anzeigen

Google Adsense erlaubt jetzt die Gewichtung des Contents zur Optimierung der Ad-Anzeigen. Das Ganze wird Section Targeting genannt und wird wie folgt angewandt:

Der Content, der stärker gewichtet werden soll, wird in spezielle Tags eingeschlossen:

<!– google_ad_section_start –>
Content Content Content
Content Content Content
Content Content Content
<!– google_ad_section_end –>

… um die Gewichtung einzelner Bereiche zu reduzieren, kann man folgende Tags verwenden

<!– google_ad_section_start(weight=ignore) –>
Content Content Content
Content Content Content
Content Content Content
<!– google_ad_section_end –>

Google warnt aber, dass diese &Auml;nderungen erst nach ca. 2 Wochen sichtbar werden.

Update 21.02.2008:

So, ich habe Section Targeting jetzt mal für gut 4 Monate eingesetzt. Und ich muss sagen: Es bringt bei mir überhaupt GARNICHTS. Adsense Anzeigen kamen auf dieser Seite ohnehin schon sehr lange nicht mehr relevant zum Artikel hereingepurzelt.

Diese Seite hat haupsächlich CMS, Python und PDF Konvertierung zum Thema, womit die Kategorie für Google anscheinend schon fest steht. Aber es sind eben ein Dutzend Artikel mit sehr unterschiedlichen Themen vorhanden, wo die Anzeigen leider nie relevant zum Artikel geliefert werden. Schade eigentlich…