2 Zahlen, die zeigen warum die deutsche Autoindustrie es schwer haben wird

Die folgenden beiden sehr schwergewichtigen Zahlen verdeutlichen sehr gut, warum sich im deutschen Automobilsektor langsam Panik vor den Asiaten breit macht:

Zeit, die Volkswagen für die Herstellung eines Autos braucht, in Stunden: 35,2

Zeit, die Nissan für die Herstellung eines Autos braucht, in Stunden: 14,2

Qualität hin oder her. Die Asiaten können auch sehr gute Autos bauen, die übrigens auch in Deutschland gern gekauft werden, und sie fertigen diese sogar um ein Vielfaches schneller als die Deutschen. In Bezug auf den deutschen Arbeitsmarkt kann man sich hierraus leider nur besorgniserregende Folgen ausmalen.

Die Zahlen fand ich auf Brandeins. Über den Wahrheitsgehalt kann ich keine Angaben machen.

Des Deutschen liebstes Kind

Die ZEIT zum fehlenden Wandel in der Gesellschaft und Politik:

Vieles deutet aber darauf hin, dass von politischer Seite aus alle Anstrengungen unternommen werden, damit alles beim Alten bleibt. Wo hierzulande die Prioritäten liegen, sieht man unter anderem am aktuellen Konjunkturprogramm: Wer ein Kind in die Welt setzt, erhält eine einmalige Prämie von 100 Euro. Wer sein altes Auto verschrottet und ein neues kauft, bekommt 25 Mal so viel. Solange die vier Räder der Deutschen liebster Anhang sind, wird der überfällige Wandel nicht stattfinden.

Quelle: Die ZEIT

brand eins – Magazin

Auf ein tolles Wirrtschaftsmagazin mit interessanten Themen und einer guten Schreibe bin ich gestoßen. Interessant ist auch, dass dieser Verlag den kostenpflichtig gedruckten Lesestoff im Internet-Archiv auch kostenlos veröffentlicht. Also keine strikte Trennung zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Inhalten, die sich dann oft noch qualitativ deutlich unterscheiden. Das finde ich mutig und setze einen Verweis darauf:

brand ein – Magazin: http://www.brandeins.de (auf Archiv klicken)