Google Suche als Amazon Echo Skill

Neuerdings ist ein interessanter Skill für den Echo im Netz aufgetaucht, der die Google-Suche mit dem smarten Lautsprecher von Amazon erlaubt. Kurios und sicher nicht von Amazon so gewollt, aber „Alexa, frag Google …“ ist eine recht nützliche Alternative, wenn Alexa sich mal wieder von ihrer zickigen Seite zeigt.

Die Einrichtung (auf Englisch) ist für Laien vielleicht nicht ganz einfach. Aber dank einer Schritt-für-Schritt-Anleitung und Youtube Video gelingt es bestimmt sehr vielen. Voraussetzung ist natürlich ein Amazon Echo und die (für begrenzte Zugriffe) kostenlose Anmeldung zur Nutzung von AWS. „Google Suche als Amazon Echo Skill“ weiterlesen

Pagerank aller Hyperlinks einer URL prüfen und überwachen

Die von Google in der Toolbar für Firefox und Internet Explorer dargestellten Werte für den Pagerank einer Webseite unterscheiden sich immer zwischen der Hauptseite und einzelner Seiten. Nicht selten haben einzelne Seiten sogar einen deutlich höheren Pagerank als die Domain selbst. Wenn eine Website aber nun sehr viele Unterseiten hat, möchte man als Betreiber für diverse Zwecke auch die Pagerank-Werte der Unterseiten ermitteln.

DPR-Check und DPR-History sind zwei SEO-Werkzeuge, mit denen die Pagerank-Werte aller Hyperlinks einer URL archiviert und später auf Änderungen im Pagerank geprüft werden können.

Download DPR-Check und DPR-History

DPR-Check: Auflisten des Pagerank und alle Hyperlinks einer Webseite in Excel

DPR-Check ermittelt anhand einer Start-URL alle Hyperlinks und den zugehörigen Pagerank des Hyperlinks. Zur Abfrage des Pageranks eines Links wird der Server toolbarqueries.google.com, der auch von Firefox und Internet Explorer abgefragt wird, verwendet. Die gefundenen Hyperlink-/Pagerank-Werte werden dabei als eine Excel-Liste ausgegeben. Am Ende der Liste wird auch eine Statistik mit Balkendiagramm erzeugt.

Es existieren zwar zahlreiche Webseiten, die Webapplikationen für diesen Vorgang anbieten. Aber oft sind die Seiten aufgrund der vielen zu prüfenden Vorgänge überlastet und dadurch nicht mehr funktionsfähig. DPR-Check verlagert die Prüfungen nun auf den Client und sorgt damit für mehr Zuverlässigkeit. Und Microsoft Excel bietet zusätzlich noch eine Menge an Visualisierungsmöglichkeiten der gesammelten Daten.

DPR-History: Prüfung auf Veränderungen des Pageranks von Einzelseiten aus der Excel-Datei

DPR-History dagegen kann zur regelmäßigen Kontrolle dieser Werte eingesetzt werden. Es öffnet eine mit DPR-Check erzeugte Excel-Datei und prüft ein weiteres mal, ob sich die gespeicherten Pagerank-Werte der einzelnen Seiten in der Excel-Datei verändert haben. Findet es Veränderungen, werden diese PR-Änderungen sofort gemeldet. Werden neue Seiten gefunden (z.B. weil die Excel-Datei nicht mehr aktuell ist), so werden sie der Excel-Datei an das Ende hinzugefügt.

Welche URL geprüft wird ermittelt dieses Tool anhand der ersten Zeile der aus DPR-Check erzeugten Excel-Datei. Dort steht in der ersten Spalte die Zeichenkette „Checked URL:“ als Kennung und in der zweiten Spalte die zu prüfende URL. Wenn diese Kombination vorliegt, ermittelt es erneut alle Hyperlinks der Einzelseiten und Vergleicht die Pagerank-Werte gegen die aktuell vom toolbarqueries -Server gelieferten Werte.

DPR-History lässt sich auch im Batch mit der Excel-Datei als Argument starten. So wird man dann nur noch informiert, wenn Änderungen am Pagerank vorliegen.

Systemvoraussetzungen

  • Microsoft Excel 2003 oder höher

Download DPR-Check und DPR-History als DeepPageRankTools

Google Hits nach Suchbegriffen mit Python in SQLite DB speichern

Wer ein Python Script sucht, das die Anzahl Treffer für Keywords aus Google liefert, sollte sich einmal dieses Script http://aspn.activestate.com/ASPN/Cookbook/Python/Recipe/572173 anschauen. Es speichert auch die Ergebnisse in einer SQLite Datenbank ab.

Damit kann man automatisiert in Google nach Keywords oder Keywordkombinationen recherchieren und die Ergebnisse in der SQLite Datenbank protokollieren.

Leben und arbeiten im Googleplex

Wer schon immer mal sehen wollte, wie es im Google Hauptquartier aussieht, sollte sich als Arbeitnehmer dies mal auf der Zunge zergehen lassen: kostenlose Mahlzeiten, Swimming Pool, Frisör, Beachvolleyball, Massagen, Billard, Hunde dürfen mitgebracht werden, Kinder werden betreut, und, und, und…

Und hier der Link zu einem Video, dass Arbeitnehmer-Herzen höher schlagen lässt.

Gewichtung der Google Adsense Anzeigen

Google Adsense erlaubt jetzt die Gewichtung des Contents zur Optimierung der Ad-Anzeigen. Das Ganze wird Section Targeting genannt und wird wie folgt angewandt:

Der Content, der stärker gewichtet werden soll, wird in spezielle Tags eingeschlossen:

<!– google_ad_section_start –>
Content Content Content
Content Content Content
Content Content Content
<!– google_ad_section_end –>

… um die Gewichtung einzelner Bereiche zu reduzieren, kann man folgende Tags verwenden

<!– google_ad_section_start(weight=ignore) –>
Content Content Content
Content Content Content
Content Content Content
<!– google_ad_section_end –>

Google warnt aber, dass diese &Auml;nderungen erst nach ca. 2 Wochen sichtbar werden.

Update 21.02.2008:

So, ich habe Section Targeting jetzt mal für gut 4 Monate eingesetzt. Und ich muss sagen: Es bringt bei mir überhaupt GARNICHTS. Adsense Anzeigen kamen auf dieser Seite ohnehin schon sehr lange nicht mehr relevant zum Artikel hereingepurzelt.

Diese Seite hat haupsächlich CMS, Python und PDF Konvertierung zum Thema, womit die Kategorie für Google anscheinend schon fest steht. Aber es sind eben ein Dutzend Artikel mit sehr unterschiedlichen Themen vorhanden, wo die Anzeigen leider nie relevant zum Artikel geliefert werden. Schade eigentlich…