Phatch: Ein Foto Batch Processor

Phatch ist ein weiteres Tool, welches der Entwickler des Python Editors SPE als Open Source auf den Markt wirft. Es bietet interessante Batch Abläufe an, die sich der Benutzer komfortabel in einer GUI zusammenstellen kann.

Es stehen eine Vielzahl an fortschrittlichen Bildbearbeitungsfunktionen wie resize, rotate, rename, Einfärben, Wasserzeichen, Rahmen (mit und ohne Schatten), Skalieren, Histogramm, Konvertieren uvm. zur Verfügung. Ein Droplet kann zum schnellen Abarbeiten von Einzeldateien oder Verzeichnissen verwendet werden. Zur Bearbeitung der Exif-Daten eines Fotos steht auch noch ein Exif-Viewer zur Verfügung.

Die Einbindung der Python Imaging Library deutet auf eine extrem große Bandbreite an Ein- und Ausgabeformaten hin. Von JPG, PNG, TIFF, BMP, EPS, PCX, PDF und Postscript stehen noch mehr Formate zur Ausgabe bereit.

Sogar eine Konsolen-Version steht zur Verfügung, die z.B. auf einem Webserver zum Einsatz kommen kann und nette Thumbnails mit schicken Effekten produzieren kann. Das auf Webservern gern verwendete ImageMagick könnte so in Zukunft eine nette Ergänzung kennenlernen.

Das Programm liegt aber im Quellcode vor und setzt die Python Imaging Library (PIL) und WXPython, sowie Python selbst vorraus. Es ist damit für die Plattformen Windows, MAC und Linux verfügbar. Die notwendigen Downloads stehen unter Links zum Beitrag weiter unten. Wenn diese Vorraussetzungen aber erfüllt sind, lässt sich Phatch direkt per Doppleklick auf die phatch.py aus dem Ordner phatch starten und man kann losbatchen.

Wichtig: Phatch öffnet nicht die Bilder direkt zum konvertieren. Sondern verarbeitet sog. Action Lists, die auf Verzeichnisse oder Bilder angewendet werden können. Es können damit beliebige Aktionen zusammengestellt und abgearbeitet werden. Das Tutorial (von mir) auf http://photobatch.wikidot.com führt in die Welt der Action Lists mit Phatch ein.

Links zum Beitrag „Phatch: Ein Foto Batch Processor“

Kommentar verfassen