DokuWiki – nicht nur als Wiki einsetzbar

DokuWiki ist eine Wiki-Software, die auch als Content Management System verwendet werden kann. Es kommt ebenfalls wie die anderen hier gelisteten Systeme ohne Datenbank zurecht. D.h. die Änderungen am Content werden üblicherweise in Dateien gespeichert. Das erspart die Verwaltung eines Datenbankservers und macht kleinere bis mittlere Installationen deutlich wartungsfreundlicher und einfacher. „DokuWiki – nicht nur als Wiki einsetzbar“ weiterlesen

djtb Framework – CMS mit Dropbox

djtb basiert auf Dropbox, Jquery, TT2Site und Bootstrap (daher auch der Name djtb!)  und vereinigt alle Komnponenten zu einem flat-file,Datenbank-freien und template-basierten Framework.

djtb produziert statische HTML-Seiten, wodurch potentiell unsichere Serverscripte zuverlässig vermieden werden. Dies verspricht eine gute Performance bei der Auslieferung der Seiten und wesentlich einfachere Wartungsarbeiten. Einzige Voraussetzung ist ein Apache Webserver.

Für aktuell 9,99 € pro Jahr bietet der Anbieter auch eine fertig gehostete Lösungen an.

djtb ist eine kleine aber sehr feine Lösung für Webseiten, deren Inhalte nicht vorwiegend dynamisch erzeugt werden müssen. Wem WordPress, Joomla oder Typo3 zu fett und komplex sind, dem sei djtb als Alternative ans Herz gelegt.

cms.libe.net – CMS mit pfiffigen Funktionen

cms.libe.net ist ein schlankes Content Management System, welches wie alle CMS aus dieser Kategorie keine Datenbank benötigt. Es kommt nur mit PHP aus und unterstützt auch mod_rewrite, um die URLs schöner darzustellen. Viel Technikwissen ist nicht notwendig, um das CMS in Betrieb zu nehmen.

Der Feature-Umfang ist zwar übersichtlich, lässt aber dennoch nicht die wichtigsten Funktionen missen. Hier einige Highlights:

  • keine Datenbank notwendig
  • durch Templates erweiterbar, einige sind mitgeliefert
  • mobile Templates für Phone oder Tablet vorhanden
  • zeitversetztes Veröffentlichen
  • anpassbare Menü-Struktur durch Drag and Drop
  • News-Beiträge für die Startseite
  • automatisch generierte Feeds
  • Kommentarfunktion
  • Word ähnlicher Editor (TinyMCE)
  • Drag and Drop Themen und Menüverwaltung
  • automatische Namensgebung sowie Verkleinerung von Bildern
  • Bulk Bilder Upload: mehrere Bilder gleichzeitig hochladen mittels .zip Datei
  • Supa Image Upload: Bilder direkt aus der Zwischenablage hochladen
  • ModRewrite um eigene URLs frei zu definieren
  • integrierte Beispiel-Templates
  • Restorepoints um alte Artikelversionen wiederherzustellen

phpSQLiteCMS – CMS auf Basis von SQLite

phpSQLiteCMS ist ein schlankes CMS, welches eine SQLite-Datenbank verwendet, um seinen Content zu speichern. Das verwendete SQLite ist ein bewährtes Datenbanksystem, welches im Gegensatz zu anderen SQL Datenbanken keinen eigenen Server erfordert. Es ist letztendlich nur eine einfache Datei, die alle Daten beherbergt. Neben PHP setzt dieses System nichts Besonderes auf dem Webspace voraus. Es ist sogar komplett vorkonfiguriert und lässt sich recht einfach installieren.

Über SQLite Datenbank Management Tools wie z.B. SQLiteAdministrator können die Daten jeder SQLite Datenbank mit klassischen SQL Statements direkt abgefragt, manipuliert und verwaltet werden.

Das Content Management System phpSQLiteCMS ist recht simpel aufgebaut, unterstützt aber dennoch News, Übersichtsseiten, kommentierbare Seiten, Foto Galerien, eine Suchfunktion, RSS und Sitemaps. Damit ist alles dabei, was man für eine einfache Homepage benötigt.

phpSQLiteCMS wurde unter der MIT License veröffentlicht und ist damit frei und Open Source (FOSS).