Einen Windows Dienst löschen

Hin und wieder kommt es vor, dass ein früher installierter Windows Dienst nach der Deinstallation des Programms nicht gelöscht wird und als Leiche liegen bleibt. Um solche Dienste wieder los zu werden gibt es in der Windows Kommandozeile den Befehl sc, welches mit dem NT Service Controller kommuniziert und Dienste wieder deinstallieren kann:

Den Namen eines Dienstes findet man im Übrigen über die Eigenschaften (siehe Screenshot) heraus.

Microsoft SQL Server Express einen Test wert ? Nein !

Diese Frage wird von Microsoft schon persönlich bei der Installation der Visual Studio Express Edition im Kleingedruckten der EULA beantwortet. Dort steht nämlich wörtlich:

Ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Microsoft sind Sie nicht berechtigt, Ergebnisse von Vergleichstests mit der dieser Software beiliegenden SQL Server-Software gegenüber Dritten offen zu legen.

Ich glaube damit erübrigt sich wohl die Frage. Wenn Microsoft von der Performance seines Produkts nicht einmal selbst überzeugt ist, wer kann es dann sein ?

Microsoft-Einschränkungen zur Automatisierung von Office

Wenn Microsoft Applikationen z.B. per COM automatisiert werden sollen, können allerlei Komplikationen auftreten, da diese Anwendungen in erster Linie zur interaktiven Bedienung konzipiert sind. So kann z.B. auf einem Konvertierungsserver, der Office Dokumente konvertiert, kein Mensch auf den OK-Button klicken, wenn Office mal eine Rückfrage hat und ein Popup Fenster anzeigt.

Trotzdem bleibt es oft nicht aus, diese Dokumente auf einem Server zu verarbeiten. Mit ein paar Tricks und diversen Voreinstellungen lassen sich aber die meisten Popups und Rückfragen unterbinden. Trotzdem ist Microsoft so fair und weist auf deisen Umstand in einem Knowledge Base Artikel hin:

http://support.microsoft.com/kb/257757/DE/

Mein Tipp: OpenOffice geht da einen komplett anderen Weg: Es ist von Haus aus darauf ausgelegt, auch als Server zu arbeiten. Wenn es daher in Ihren Projekten Sinn macht, sollten Sie OpenOffice als Alternative in Erwägung ziehen. Es bietet viele nützliche Arten der Automatisierung an und liefert sogar Python als eigene Scriptsprache für Automatisierungszwecke mit. Und per COM lässt es sich genau so komfortabel verwenden wie Microsoft Office.

Lingoes als Alternative zum Babylon Translator

Hauptfenster von LingoesEs gibt mindestens zwei Gründe, den Babylon Translator als Instant-Übersetzungstool nicht zu verwenden:

  • die damals in der Freeware schon vorhandene Spyware
  • der Preis (um 70 Euro)

Als echte kostenlose Alternative zu Babylon würde ich daher Lingoes empfehlen. Lingoes kann ebenfalls in beide Richtungen übersetzen und bietet auch eine Menge ähnlicher Features an wie der Babylon Trabslator. Die Wörterbücher sind natürlich auch zahlreich vorhanden und es lassen sich per Kontextmenü, markierte Textbereiche und die Zwischenablage übersetzen.

Hauptfenster von LingoesWas mir besonders gefällt: Die exzellente  Google Textübersetzung kann auch mit eingebunden werden. Mit der lassen sich ganze Texte z.B. von Deutsch nach Englisch übersetzen.

Zur Lingoes Webseite