Trawler web CMS – ist XHTML-konform

Trawler web CMS (vormals Mein Senf dazu CMS) ist ein flexibles Content Management System, das im Internet und Intranet eingesetzt werden kann.

Der Autor schreibt:

Zielsetzung ist, ein CMS zur Verfügung zu stellen, das modernen Anforderungen an XHTML-Code und Layouts genügt. Mit umfangreiche Bearbeitungsmöglichkeiten gibt es Ihnen den gestalterischen Freiraum, den Sie brauchen.

Dabei ist eine vollständige Kontrolle über den Quellcode möglich. Der Redaktionsbereich arbeitet weitestgehend getrennt von der Liveversion. Sie brauchen in Ihrem Seiten-HTML also keine Rücksicht auf Programmbereiche nehmen. Damit sind auch barrierefreie Seiten möglich.

Selbstverständlich gibt es auch ein Benutzerverwaltung, mit der Sie Ihr Team nach Wissen und inhaltlicher Kompetenz einbinden können. Von einer eingeschränkten Oberfläche bis hin zur Webmasteroberläche können Sie das CMS für Anfänger wie Profis interessant gestalten.

Features:

  • Richtexteditor für Mozilla / Firefox und Internet Explorer
  • Vereinfachte Eingabe für andere Browser
  • CSS-basierende, freie Layouts
  • CSS-Auswahl für einzelne Kategorien und Artikel
  • Entwürfe für eine zuverlässige Bearbeitung
  • 1:1-Vorschau für Entwürfe
  • Die Navigation kann frei gestaltet und in mehrere Bereich aufgeteilt werden
  • Unterstützung von diversen Bildformaten, frei konfigurierbar
  • Zentrale Programmdaten für mehrere Internetauftritte
  • infache Installation auf 1und1- und unaone-Servern
  • Erweiterbar mit eigenen Modulen und Plugins
  • Verschiedene CSS-Layouts für den Redaktionsbereich

und vieles mehr …

 

Erkenntnisse zu Adsense und Adwords

Folgendes wurde aus einem Forum zu Adwords und Adsense abgegriffen und beweist einiges sehr deutlich, was die Einnahmen betrifft:

<ZITAT>

Mein Bekannter hat da mal umfangreiche Tests mit Adsense Werbung auf unterschiedlichen Seiten gemacht und die Ergebnisse liegen nun vor:

Neue und frisch indizierte Seiten

Egal welche Keywords im AdSense greifen und egal wie teuer die im AdWords sind, diese Seiten werden nur mit Minimalvergütung bezahlt.

Gleiche AdSensewerbung auf High-Ranking Seiten (eine Platz1-Seite von 2 Mio Impressionen)

Sehr hohe Vergütung – egal mit welchem Keyword.

Das Gleiche auf einer Seite die um Platz 30 liegt (Mittelmaß, bei 500.000 Impressionen)

Mittlere Vergütung, ja nach Keywort unterschiedlich.

Fazit:

  1. Je besser eine Seite gerankt ist, desto mehr Einnahmen generiert AdSense
  2. Eine neue Seite um AdSense herum zu bauen bringt defakto NICHTS

Daher kann man an alle, die Seiten bauen nur um darauf tonnenweise Adsense laufen zu lassen sagen: Spart es euch und macht lieber eine gescheite Seite, die wirft dann auch entsprechendes ab.

</ZITAT>

Django – skaliert von der Microsite bis zum Enterprise CMS

Django ist eigentlich kein Content Management System, sondern ein extrem skalierbares Web Framework mit Unterstützung für viele Datenbank-Systeme und Webserver. Mit Django werden ganze Content Management Systeme entwickelt.

Django ist ein äußerst flexibles und vielseitiges auf Python basierendes Framework, mit dessen Hilfe in sehr kurzer Zeit Blogs, Content Management Systeme und sehr große Websites entwickelt werden können. Django bringt von sich aus einen auf Python basierenden Webserver für Entwicklungszwecke mit und benötigt zunächst auch keinen Datenbankserver. Es lassen sich entweder ganz ohne Datenbank dynamische Webseiten entwickeln, oder man verwendet die Datei-basierte Datenbank SQLite (welches in Python 2.5 schon integriert ist). Ansonsten verwendet man einfach MySQL, PostgreSQL, Oracle oder SQLite – In Zukunft auch DB2.

Wenn man sich im Netz nach Django-basierenden Content Management Systemen umschaut, findet man fast ausschließlich Systeme, die für jede Website neu entwickelt worden sind. Dies ist auch das Ziel von Django: Ein System, welches in kürzester Zeit ganze Websites auf die Beine Stellt. Django skaliert extrem gut und bringt natürlich jede Menge Features für sehr große Sites mit (Skalierung auf mehreren Maschinen, Caching-Server usw.).

Ein besonderes Feature möchte ich hier nicht unterschlagen: Die vollautomatisch zu jeder Site dynamisch generierte Administrations-Oberfläche. Wenn man in etwa 20 bis 40 Zeilen Code das Modell eines kleinen Webprojekts geschrieben hat, wird automatisch das Administration-Interface erzeugt, mit dessen Hilfe die Artikel/Daten im system angelegt werden können. Noch während der Entwicklung des Designs des Backends für die User können Autoren schon das System mit Daten füttern. Nicht umsonst nennt sich Django (ins Deutsche übersetzt) >>Das Webframework für Perfektionisten mit Deadlines<<

CATDrawing zu PDF mit Python

Achtung: Dieses Script benötig die Python for Windows Extension Pywin32!